Frankreich

Willkommen bei Dijon

Stadtportrait  

Das mittelalterliche Erbe der Herzöge verleiht der Stadt eine Atmosphäre, die sowohl aristokratischer als auch provinzieller Natur ist. Wie in Bordeaux werden Sie auch hier von dem architektonischen Reichtum im Zentrum beeindruckt sein.

Ob mit Fachwerkhäusern entlang der Rue de la Verrerie, Herrenhäusern wie dem Maison Maillard mit seinen aufwendigen Fassaden, oder den hellen Natursteinen am Place François-Rude – Dijon weiß, wie es sein Erbe in Szene setzen muss. Dieses Geschick der optischen Inszenierung finden Sie auch in den Restaurants, auf deren Tellern die weltweit bekannte Küche der Region serviert wird. Wer könnte ehrlich von sich behaupten, er habe noch nie von Boeuf Bourguignon oder Coq au Vin gehört? Dijon wäre nicht Dijon, wenn es nicht diese Spezialitäten hätte, geschweige denn seine vom Michelin gekrönten Gourmetrestaurants.

Das absolute Glanzstück der burgundischen Hauptstadt ist die gotische Kirche Notre-Dame de Dijon, deren Fassade eine ganze Armada von Wasserspeiern ziert. Dieses grandiose Schauspiel müssen Sie unbedingt mit einem beliebten Ritual verbinden, der „Glückseule“: Wenn Sie die Steinfigur mit Ihrer linken Hand berühren, soll Ihnen ein Wunsch in Erfüllung gehen. Falls Sie ein bescheideneres Dijon bevorzugen, stehen Sie früh auf und gehen zu Les Halles, eine überdachten Markthalle, die nur einen Steinwurf vom mittelalterlichen Zentrum entfernt liegt. Hier entdecken Sie eine Seite der Stadt, die auch in einem Roman von Rabelais vorkommen könnte: bodenständig und lebendig, mit leidenschaftlichen Handwerkern und geschäftigen Bauern inmitten einer aus Glas und schmiedeeisernen Arkaden gestalteten Kulisse des 19. Jahrhunderts.

Praktische Informationen

  • Unterkünfte

Verkehrsmittel

Andere Reiseziele