Vereinigte Staaten

Willkommen bei Washington

Stadtportrait  

„An der Architektur erkennt man eine Zivilisation”, erklärte der Schriftsteller Jacques Ferron. Demnach manifestiert sich in Washington, D.C., die Macht der Vereinigten Staaten. Washington, Zentrum des amerikanischen Föderalismus, ist nicht die größte Stadt des Landes – diesen Titel hält New York – aber dafür die eindrucksvollste, obwohl sie sich in den winzigen District of Colombia schmiegt. 

Das neoklassizistische Washington mit seinen imposanten öffentlichen Gebäuden beeindruckt mit emotionsgeladenen Denkmälern wie dem berühmten Vietnam Veterans Memorial, aber auch mit großzügig angelegten, grünen Vierteln. Die Bundeshauptstadt, die über 50 Staaten herrscht, ruht auf einem außerordentlichen kulturellen und künstlerischen Erbe. In ihrer Mitte erhebt sich das weltberühmte Wahrzeichen, das Weiße Haus, ein Muss für jeden Besucher. Es liegt im Herzen eines eleganten Viertels und bildet das Tor zum Amerika der Legenden. Hier befinden sich auch der Lafayette Square, der Potomac River, das Lincoln Memorial, die Library of Congress mit ihren 30 Millionen Büchern, die National Archives und viele weitere wichtige Institutionen. 


Werfen Sie etwa einen Blick auf die National Mall, die eine traumhafte Aussicht auf ein weiteres weltberühmtes Bauwerk eröffnet: auf das Kapitol, den Sitz des Kongresses. Die National Mall, eine drei Kilometer lange Promenade vom Potomac River zum Capitol Hill, bietet einen der reizvollsten Spaziergänge in den Vereinigten Staaten. Das Washington Monument, ein Obelisk, der zu Ehren des ersten Präsidenten George Washington errichtet wurde, verkörpert Patriotismus und den amerikanischen Traum. Hier schlägt zweifellos das Herz der Nation. Auch das Pentagon in Richtung Arlington liegt nicht weit von hier. 

Allerdings nimmt auch eine unbeschwertere Stadt auf dem Rasen der National Mall Gestalt an: Dies ist ein besonderer Ort, an dem sich Familien entspannen und ihr Picknick genießen. Die National Mall wird darüber hinaus von renommierten Museen wie der National Gallery of Art und der Smithsonian Institution gerahmt. Letztere beherbergt 15 Museen, darunter das National Museum of Natural History, die National Portrait Gallery und das American Art Museum. Ebenso sehenswert sind das United States Holocaust Memorial Museum (USHMM), das National Geographic Museum, die emblematische Rückseite des Weißen Hauses, das National Air and Space Museum und das Spy Museum. 

Verbringen Sie mindestens einen Abend in Adams Morgan, einem lebhaften multikulturellen Viertel für Nachtschwärmer, das zwischen 18th Street und Columbia Road liegt. Die gleiche Partyatmosphäre herrscht im lebhaften und angesagten Dupont Circle, wo man das wahre Washington antreffen kann. In Georgetown, dem ältesten Stadtteil, der von attraktiven, pastellfarbenen alten Häusern geprägt wird, können Sie die besten Cupcakes der Welt probieren. Schlendern Sie die Hauptstraße herunter, und entdecken Sie die geschmackvolle und verspielte Mischung aus Luxus und Vintage. Verweilen Sie auf dem exklusiven Campus der Georgetown University, die 1789 gegründet wurde. 

Neben den bemerkenswerten Denkmälern kommt in der Bundeshauptstadt auch das Einkaufen nicht zu kurz. Ein Blick in die Union Station, einen legendären Bahnhof mit atemberaubender Architektur, wird Sie überraschen. Etwas traditioneller aber nicht weniger anziehend sind Eastern und Union Market, deren frische landwirtschaftliche Erzeugnisse und Kunstwerke Sie in eine andere Welt entführen. Sportbegeisterte werden den Washington Marathon und den sehr bekannten und heiß umkämpften Marine Corps Marathon zu schätzen wissen. Ob Ostereier-Suche am Weißen Haus im Frühjahr, Smithsonian Folklife Festival im Sommer oder Martin Luther Kings Geburtstag im Winter – die attraktive Bundeshauptstadt kennt keinen Müßiggang.

Praktische Informationen

  • Unterkünfte

Verkehrsmittel

Andere Reiseziele